Im Labyrinth des Unerklärlichen

Klaus Dona & Reinhard Habeck
Kopp Verlag
Rottenburg 2004
(ISBN 3-930219-81-6 / Preis: 19,90 €)

Mysterien des Altertums

Woher kommen wir? Ist die Menschheit älter als vermutet? Gab es versunkene Reiche von denen wir nichts wissen? In einer beispiellosen archäologischen Schatzsuche ist es Klaus Dona und Reinhard Habeck gelungen, verschollene Artefakte und unglaubliche Kunstschätze ans Licht zu bringen. Teilweise in Geheimarchiven und Privatsammlungen unter Verschluß gehaltene Raritäten veranlassen uns, das bisherige Geschichtsbild über den Werdegang des Lebens und die Entstehung der Zivilisation neu zu überdenken. Der prächtig illustrierten Band führt zu den wahren archäologischen X-Akten, die erstmals gezeigt und deren Hintergründe enthüllt werden.

 

.

Mysteriöse Fossilien: Knochenfunde aus Südamerika bestätigen uralte Legenden über Riesen; wie erklären sich menschliche Fußabdrücke, die in den selben geologischen Schichten von Saurierfährten gefunden wurden?

Kurioses aus der Urzeit: ein auf 140 Millionen Jahre datierter Hammer verwirrt Experten ebenso, wie ein 400 Millionen Jahre alter Schuhabdruck mit einer zertretenen Urzeitschnecke.

Geheimnisvolle Kristallschädel: Woher hatten unsere Vorfahren die erstaunliche Herstellungstechnik, die selbst in unserer Zeit nicht besser möglich wäre?

Verschollene Fundstücke: Ungeklärte Sammlungen mit fremdartigen Symbolen konnten wieder ausfindig gemacht werden, darunter die »Metallbibliothek« von Pater Crespi in Ecuador; die »Tafeln von Michigan« aus Hügelgräbern der amerikanischen Ureinwohner oder die Steine aus „Burrows’ Cave“ in Nordamerika.

Ungewöhnliche Leuchtobjekte: Im Dschungel von Ecuador wurden seltsame Relikte einer unbekannten Kultur gefunden. Darunter ein »Weltkartenstein« mit den Umrissen fremder Erdteile. Einige Stücke offenbaren gespenstische Leuchteffekte.

Sagenhafte Unterwasserfunde: In verschiedenen Ozeanen der Welt wurden Reste untergegangener Kulturen entdeckt. Wer schuf die gigantischen Monumente am Meeresgrund? Sind es Überreste der sagenumwobenen Inselreiche Atlantis und MU?

Vorzeitliche Hochtechnologie: Perfekt hergestellte Werkzeuge; eine prähistorische Steinscheibe, die »embryologisches Wissen« beinhaltet; ein Leuchtkörper im alten Ägypten; antike optische Vergrößerungslinsen; erstaunliche astronomische Kenntnisse in Stein verewigt.

Diese und weitere Rätsel der Archäologie zeigen uns, dass das Bild über unsere Frühgeschichte immer noch Lücken aufweist, die zweifelhaft und unerforscht geblieben sind.