Im November 2000 machte ein italienisches Archäologenteam in Bolivien einen höchst sensationellen Fund, der für die Wissenschaft von großer Bedeutung ist. Man entdeckte zahlreiche fremdartige Masken, Panfllöten, Tabakpfeifen und andere Gegenstände, die aus schwarzem Stein gefertigt wurden. Sie sind auffällig mit filigranen Ornamenten geschmückt. Bei den Ausgrabungen kamen weitere Überraschungen zutage: Längliche, menschliche Schädel, deren Gesichtsknochen wie künstlich aufgesetzt wirken. Knochen der Skelette wurden ebenfalls entdeckt, passen aber proportional nicht zum Schädel. Es müssten Menschen von riesenhaftem Wuchs gewesen sein
( zwischen 2,5 - 2,7 m), die hier beerdigt wurden. Wer die Fremden waren, von wem die schwarzen Steine angefertigt wurden und wozu, all dies ist gerade Gegenstand intensiver Forschung. Bei „Unsolved Mysteries” können exklusiv Exponate der Ausgrabungsstätte in Bolivien bestaunt werden.

"Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will." Galileo Galilei